0
0
0
s2sdefault


Die Zwiebelpflanze Winterling (lateinisch Eranthis hyemalis) ...

ist eine der ersten Frühblüher nach dem Winter, noch vor den Schneeglöckchen. Manchmal ist der letzte Schnee gerade geschmolzen und schon stecken die Winterlinge ihre gelbe Nasen durch den Boden.
Die Winterlinge bestechen durch eine leuchtend gelbe Farbe
ihrer Blüten. Gerade nach einem langen harten Winter ist diese fröhliche Farbe für das Auge eine Genugtuung.
Winterlinge verströmen einen angenehmen leichten Duft und werden ca. 10-12 cm hoch. Winterlinge blühen ca. von Februar bis März.

Winterlinge sind winterfest und die Winterling Zwiebeln können das ganze Jahr im Boden verbleiben.

Besonders schön sehen größere Gruppen von Winterlinge unter lichten Bäumen und Sträuchern aus. Wie ein gelber Teppich.

Winterlinge sind Zwiebelpflanzen. Die Zwiebeln sollten im Herbst gesetzt werden.
Ist das Frühjahr sehr trocken, sollten die Zwiebeln der Winterlinge und die Pflanze selbst gegossen werden.
Winterlinge verwildern im Laufe der Zeit und bilden so immer größere Flächen.

Achtung: Der Winterling ist hochgiftig. Kinder und Tiere deswegen von dem Winterling fernhalten. Die Knollen des Winterlings enthalten Glykoside, die herzwirksam sind. Vergiftungserscheinungen sind durch Atemnot, Erbrechen, Übelkeit und unregelmäßiger und verlangsamter Puls zu erkennen. Bei einem Verdacht auf eine Vergiftung sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Gut zu Winterlingen passen zum Beispiel Schneeglöckchen.

0
0
0
s2sdefault
Joomla templates by a4joomla